Monat: April 2015

Was draufsteht, muss auch drin sein!

Irgendwie sollte der Wein auch optisch unverwechselbar und das Etikett von uns selbst erstellt sein. Zeit also für erste Gedanken zum Auftritt unseres ersten Jahrgangs.

Was es alles zu berücksichtigen gilt, was wir vermitteln wollen und was Lust auf den ersten Schluck machen soll, haben wir in einem Brainstorming zusammengetragen & uns zugleich Anregungen bei Klassikern und ausgefalleneren Exemplaren geholt.

FARBE.    FLASCHENFORM.    BANDEROLE.    PAPIERART.   HANGLAGE.    ALKOHOLGEHALT.   SCHRIFTEN.    INHALTE.    TEXT.    BOTSCHAFT.    GRAFIK.    GRÖSSEN.    ANGABEN.    SORTE.    CHARAKTER.   ASSOZIATION.   REGION.    VERSCHLUSS.    JAHRGANG.    MENGE.    QUALITÄT.    ERZEUGER.    LAYOUT.   SPEISEEMPFEHLUNG.  NAME.    VORDERSEITE.    RÜCKSEITE.   KORKEN.   MATERIAL.    

Advertisements

Auf Biegen und Brechen!

Jetzt ist es raus – die Entscheidung für die Triebe von 2015 ist gefallen. Je eine Rute pro Rebstock ist übrig und soll unseren Ertrag in diesem Jahr bringen. Damit die Triebe ab sofort geordnet wachsen können, haben wir sie um den unteren Basisdraht gewickelt. Der Zeitpunkt nach dem Regen der letzten Tage war perfekt zum Biegen, denn das Holz ist damit weicher – zudem stehen die Gerten von innen bereits voll im Saft. Die Redensart „auf Biegen und Brechen“ ist bei uns demnach beim vorsichtigen, schonenden Biegen geblieben. Verluste durch Brechen der Äste sehen wir nicht.


Die Entscheidung für den richtigen Trieb trafen wir nach kräftigem Wuchs und gesundem Aussehen:


Das Biegen Schritt für Schritt:


Weitere Impressionen aus April 2015 in der Galerie:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Messwerte – die Chemie im Geschmack

Kellerwirtschaft.

DO IT YOURSELF “DIY” – Projekt Wein

DIY im Projekt Wein ist nicht nur die Arbeit im Freien am Berg, sondern auch der Weinausbau im Keller mit allen Kontollmessungen und Weinproben 😜

Hier gibt’s Einblicke in unsere Zwischenmessungen der Kellerwirtschaft …

(mehr …)