Jetzt ist es raus – die Entscheidung für die Triebe von 2015 ist gefallen. Je eine Rute pro Rebstock ist übrig und soll unseren Ertrag in diesem Jahr bringen. Damit die Triebe ab sofort geordnet wachsen können, haben wir sie um den unteren Basisdraht gewickelt. Der Zeitpunkt nach dem Regen der letzten Tage war perfekt zum Biegen, denn das Holz ist damit weicher – zudem stehen die Gerten von innen bereits voll im Saft. Die Redensart „auf Biegen und Brechen“ ist bei uns demnach beim vorsichtigen, schonenden Biegen geblieben. Verluste durch Brechen der Äste sehen wir nicht.


Die Entscheidung für den richtigen Trieb trafen wir nach kräftigem Wuchs und gesundem Aussehen:


Das Biegen Schritt für Schritt:


Weitere Impressionen aus April 2015 in der Galerie:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Posted by:philrin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s